Titelbild

pic

Anzeige

Meinungen...

Carol am 21:47 Uhr 18.5.2012 :
Es hat mir hier besonders viel Spaß gemacht, die

Winfried am 14:30 Uhr 18.5.2012 :
Ihr haltet, was Ihr versprecht. Was will man mehr?

Germut am 16:29 Uhr 17.5.2012 :
Nach solch einem Blog habe ich lange gesucht! Nun

Müller am 12:31 Uhr 17.5.2012 :
Die Zeit verging wie im Flug, als ich hier die gan

Ignaz am 19:48 Uhr 16.5.2012 :
Eure Arbeit verdient auf jeden Fall sehr viel Aner

17.04.2012, von Hans-Markus Frhr. von

Haftpflichtversicherung für Studenten

Grundsätzlich "braucht" niemand eine Haftpflichtversicherung. Kommt es aber doch einmal zum Schadensfall ist es besser eine zu haben. Ohne private Haftpflichtversicherung ist man immer einem extrem hohen Risiko ausgesetzt. Eine Haftpflichtversicherung gilt im Allgemeinen als Pflichtversicherung, da sie sämtliche Schäden abdeckt, welche durch eigenes Verschulden entstehen. Ausgenommen sind hierbei natürlich Schäden die durch vorsätzliches Handeln entstehen. Man stelle sich vor, jemand überquert eine Straße, ein Auto kommt entgegen und muss im letzten Moment ausweichen. Studenten Dabei wird unglücklicherweise eine unbeteiligte Person schwer verletzt und muss für längere Zeit ins Krankenhaus. Hat man keine Haftpflichtversicherung, so muss man für die entstehenden Krankenhauskosten und alle eventuell durch den Unfall entstandenen Folgekosten gradestehen. Der Aufwand kann im Fall der Fälle schon mal einige Tausend Euro betragen. Wenn man Pech hat sind es sogar einige Hunderttausend Euro. Bedenkt man, dass eine durchschnittliche Haftpflichtversicherung meist unter 100 Euro im Jahr kostet, wird man sich in solch einem Fall ganz schön ärgern. Normalerweise ist man als Student über die Eltern abgesichert. Allerdings besitzen auch nicht alle Eltern eine private Haftpflichtversicherung. Zudem haben die jeweiligen Versicherer unterschiedliche Klauseln. Daher sollte man zunächst einmal den Versicherungsvertrag der Eltern ganz genau unter die Lupe nehmen. Oftmals bleibt man nur versichert solange man unverheiratet ist oder noch im elterlichen Wohnsitz lebt. Sollte man Pech haben und unglücklicherweise nicht mehr über die Eltern abgesichert sein, so kann man heutzutage recht günstig eine private Haftpflichtversicherung abschließen. Ist man unverheiratet und hatte vorher noch keine eigene Haftpflichtversicherung, so zahlt man häufig grade mal zwischen 50 und 100 Euro im Jahr. Mit diesem vergleichsweise geringen Betrag ist man dann für Schäden in Höhe von Fünf bis Zehn Millionen Euro abgesichert. Fehler macht jeder. Macht man aber einen millionenschweren Fehler, so kann man sich glücklich schätzen, wenn man eine Haftpflichtversicherung hat, welche die entstandenen Kosten begleicht.

Tags:

Social Networks:

social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons social network icons

Kommentare:
Diskussion zu diesem Beitrag

Die neuesten Beiträge:

 

Name:
E-Mail
Kommentar: